Veganes Curry

Hast du auch Gerichte, die du gefühlt täglich essen könntest? Bei mir ist es ein veganes Curry, das ich mal mit und mal ohne vegane Filetstreifen esse. Manchmal kommt auch ein wenig Zucchini oder Paprika dazu. Aber die Basis ist immer gleich: Kokosmilch, Currypaste und Kichererbsen!

Wenn ich früher Curry gemacht habe, dann enthielt das eigentlich nur Fleisch und neben Kokosmilch auch oftmals noch einen guten Schuss Sahne. Nicht gerade gesund – und auch lange nicht so lecker wie das, was ich heute koche. Und das zeigt mir mal wieder, dass es manchmal ohne Fleisch viel besser schmeckt.

Noch immer leben wir weder vegan noch vegetarisch. Aber wir schränken den Fleischkonsum doch schon sehr ein und wenn wir mal Fleisch essen, ist das schon langsam etwas Besonderes für uns. Auf der anderen Seiten verwenden wir aber auch nicht oft Ersatzprodukte fürs Fleisch.

Die veganen Filetstreifen hier sind da schon eine Ausnahme, aber da ich Lust darauf hatte und diese Streifen sich richtig schon cross anbraten lassen, kamen sie diesmal mit in die Pfanne. So lässt sich das Curry immer wieder und ganz einfach abwandeln und es wird einfach nicht langweilig.

Veganes Curry

Veganes Curry, fertig in wenigen Minuten

Dass dieses Curry zu meinen absoluten Lieblingsgerichten zählt, hat gleich mehrere Gründe. Zum einen liebe ich Kichererbsen und natürlich auch die Schärfe des Essens.

Aber das allein macht dieses Gericht für mich nicht so toll. Auch die Möglichkeit, es je nach Lust und Laune zu variieren, lässt es bei mir hoch im Kurs stehen. Denn irgendwie hab ich eigentlich immer ein paar Gemüsereste liegen, die ich darin mit verarbeiten kann oder ich hab halt, wie im Fall mit den veganen Filet-Streifen, Lust auf einen bestimmten Geschmack und kann die jeweiligen Zutaten schnell integrieren.

Der dritte Grund ist, dass das Curry wirklich in wenigen Minuten fertig ist – am längsten hat hier das Koch vom Reis gedauert! Ohne Reis ist das Essen in maximal 10 Minuten fertig und somit auch an stressigen Tagen einfach perfekt.

Rezept drucken
Veganes Curry mit Kichererbsen
Anleitungen
  1. Die veganen Filetstreifen mit Kokosöl anbraten
    Veganes Curry
  2. Die Kichererbsen abschütten, ein einem Sieb gut abspülen und mit in die Pfanne geben, bis sie gut erhitzt sind.
    Veganes Curry
  3. Kokosmilch mit in der Pfanne erhitzen und die Currypaste einrühren. Die Kokosmilch etwas einkocher lassen, bis das Curry die gewünschte Cremigkeit erreicht hat.
    Veganes Curry
  4. Mit Salz abschmecken und anschließend mit Reis oder auch Brot anrichten und genießen!

Isst du Currys auch so gern? Wie genießt du sie am liebsten? Ich freu mich auf deine Inspirationen im Kommentar!

Currys: Spicy One-Pot-Wonders (GU KüchenRatgeber)(*)
  • Inga Pfannebecker
  • Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 5 (06.08.2016)
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.