Karotten-Kokos-Suppe

Als Kind war ich kein großer Freund von Eintöpfen und Suppen. Zum Glück hat sich das inzwischen geändert und ich koche sie inzwischen sehr gern. So kam neulich auch die Karotten-Kokos-Suppe mit Süßkartoffeln auf den Tisch und hat uns absolut begeistert.

Das Grundrezept für die Suppe habe ich mal irgendwo aufgeschnappt, aber es erschien mir etwas einseitig bzw. langweilig. So überlegte ich, was noch dazu passen könnte und schnell war ein neues Rezept entstanden, dass es auch gleich in mein persönliches Rezept-Buch geschafft hat.

Besonders für den Winter kann ich mir die Karotten-Kokos-Suppe gut vorstellen, da sie schön wärmt und dabei auch noch richtig glücklich macht und zudem voll von gesunden Zutaten und vielen Vitaminen ist.

Klar, anfangs wirkt die Kombination schon etwas komisch. Aber lass dich einfach drauf ein, probier es selbst aus und ich bin mir sicher, du wirst begeistert sein!

Karotten-Kokos-Suppe

Warum die Karotten-Kokos-Suppe glücklich macht…

Auf Instagram stolpere ich immer häufiger über den Hashtag #Suppenliebe – und nachdem ich die Karotten-Kokos-Suppe gekocht und natürlich auch verspeist hab, kann ich ihn nachvollziehen. Denn hier war es eindeutig Liebe auf den ersten Löffel!

Die Karotten-Kokos-Suppe mit Süßkartoffeln ist geschmacklich einfach ander als alle Suppen, die ich bisher probiert hab. Sie ist etwas süßlich, dabei aber doch herzhaft und wärmend. Eine feine Zimtnote sowie der etwas säuerliche Apfel sorgen für weitere, feine Aromen, die sich nach und nach im Mund entfalten.

So zeigt die Suppe mit der Zeit immer mehr Facetten und gefällt dadurch auch immer noch ein bisschen mehr. So ging es uns zumindest. Dazu sättigt sich auch noch hervorragend und stillt eventuell vorhandenen Hunger auf Süßes. Mehr kann man doch von einem Essen nicht erwarten, oder?

Ach ja, die Croutons dürfen natürlich auch nicht vergessen werden. Ich hab sie mit einer italienischen Kräutermischung noch ein wenig aufgepeppt und somit noch eine weitere Geschmacksnote in die Karotten-Kokos-Suppe gebracht. Es hat super gepasst!

Fürs nächste Mal werde ich versuchen, noch ein wenig Schärfe mit Chili-Pulver oder getrockneter Chili hinein zu bekommen. Ich kann mir vorstellen, dass das auch super schmecken wird.

Karotten-Kokos-Suppe: Das Rezept

Jetzt hab ich aber genug geschwärmt und es ist an der Zeit, dass du dir selbst ein Bild von der Suppe machst und sie am besten gleich nach kochst!

Rezept drucken
Karotten-Kokos-Suppe mit Süßkartoffeln
Portionen
Zutaten
Suppe
Croutons
Portionen
Zutaten
Suppe
Croutons
Anleitungen
  1. Das Gemüse waschen und je nach Bedarf schälen (bei Bio-Gemüse verzichten wir inzwischen größtenteils aufs Schälen und nehmen dadurch mehr Nährstoffe mit)
    Karotten-Kokos-Suppe
  2. Die Karotten in Scheiben, die Süßkartoffeln, den Apfel und die Zwiebel in Würfel schneiden.
  3. Das Gemüse in einen großen Topf füllen, Olivenöl dazu geben und anbraten
  4. Kokosmilch und Gemüsebrühe mit hinzugeben, gut durchrühren und mit Curry sowie Zimt und Pfeffer würzen und die Suppe bei geringer bis mittlerer Hitze für ca. 15 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
  5. Währenddessen das Brot würfeln, Öl in der Pfanne erhitzen und das Brot darin rösten. Die Croutons mit einer Kräutermischung verfeinern.
  6. Die Suppe pürieren und gemeinsam mit den Croutons anrichten, servieren und genießen!

Welches ist momentan deine Lieblingssuppe und was macht sie so besonders? Schreib es uns in den Kommentaren!

Spoonfood: 120 Wohlfühlsuppen(*)
  • Bianca Pezolt, Michael Baswald
  • Herausgeber: Löwenzahn Verlag
  • Auflage Nr. 1150 (30.09.2017)

Bildcredits: eigene Bilder

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.